Der Stern von Granada - MVP

Direkt zum Seiteninhalt

Der Stern von Granada

MarburgCon
Granada zur Maurenzeit!
Andalusien ist das starke, blühende Reich der spanischen Muslime, seine Hauptstadt reich, schön, dicht bevölkert und vor allem durch seine Residenz berühmt: die Alhambra. Viel später wird man ständig in wehmütigen Rückblicken das Traumschloss der Mauren rühmen und besingen, darin all die Wunder, die es früher mal gab.
Aber im 14. Jahrhundert ist früher jetzt.
Dieser große Staat ist bedroht – eben weil er reich ist und seine Bürger gut leben. In Nordafrika gilt Andalusiens tolerante Kultur als verdammenswert. Im Norden missgönnen die Kastilier und Aragonesen Granada den Wohlstand und möchten die Schätze plündern. Wirkliche Hilfe findet sich nirgends. Selbst im Land gibt es Zwist: Intrigen, Neid und Machtgier. In dieser Situation besteigt ein junger Mann den Thron.
Said ibn Omar will den Frieden, aber auch die Sicherheit. Damit beides zustande kommt, muss der Sultan neue Wege gehen. Der erste Schritt ist die Heirat mit einer kastilischen Grafentochter.
Die Schlacht bei Archidona wird nicht die letzte sein.
Dabei spielt ein Meteor eine wichtige Rolle.

Rolf Krohn
Der Stern von Granada
Abenteuer, Paperback, Verlag TES, Erfurt,
365 Seiten, 15,80 €, ISBN: 9783932655517
Umschlagbild: Mario Franke
 
Eine Leseprobe findet ihr, wenn ihr vorsichtig den Button aktiviert.
   Rolf Krohn ist ein deutscher Schriftsteller, der bevorzugt Science Fiction, Phantastik, Krimis, historische Literatur und Märchen verfasst. Seine Schwerpunkte im    Bereich historischer Literatur liegen in den Themenkreisen Alter Orient, Römisches Reich, Mittelalter (hier insbesondere: das Königreich Andalusien) sowie in der Regionalgeschichte von    Sachsen-Anhalt.
   Nach einer Chemiearbeiterlehre mit Abitur begann Rolf Krohn 1969 ein Physikstudium an der Technischen Universität in Dresden. Im Jahr 1973 wurde Rolf Krohn aus    politischen Gründen exmatrikuliert. Er arbeitete danach als Chemiearbeiter, später als Nachtwächter in Halle.
   Seine schriftstellerische Tätigkeit begann 1975 mit der Veröffentlichung von Erzählungen und Romanen, u.a. mit der Erzählung Das Mädchen von Ninive, die in    der Anthologie Der Mann vom Anti erschien. Es folgte zahlreiche weitere Veröffentlichungen wie z.B. Das Grab der Legionen (1978), Das Labyrinth von Kalliste (1983),    Begegnung im Nebel (1985), Hannibals Rache (1989), Schatten über der Saale (2000), Das dunkle Bild der Liebe (2005), Mord für die Macht (2007), Bunte    Lichter (2013) und Sherlock Holmes und die Farben des Verbrechens (2016).
   In den Jahren 1990 bis 1992 schloss Rolf Krohn sein Studium der Physik an der TU Dresden ab. Von 2003 bis 2004 arbeitete er als Stadtschreiber von Halle. Rolf Krohn lebt und arbeitet in Halle/Saale.
Weitere Informationen unter www.rolf-krohn-halle.de
Zurück zum Seiteninhalt